19.6. 19h: «Memórias do Cais do Valongo»: Capoeira und die Erinnerung an die Sklaverei in Brasilien

[[{"type":"media","view_mode":"media_original","fid":"156","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"684","style":"line-height: 1.538em; width: 600px; height: 438px;","typeof":"foaf:Image","width":"937"}}]]

Associação cultural e Capoeira Angola Ashé Odara und Autonome Schule Zürich präsentieren:

Memórias do Cais do Valongo

Capoeira und die Erinnerung an die Sklaverei in Brasilien

Film- und Buchpräsentation
Diskussion (engl./dt.) mit Carlo Alexandre Teixeira (Mestre Carlão) Roda de Capoeira Angola

Freitag, 19. Juni 2015, 19 Uhr
Autonome Schule Zürich, Bachmattstrasse 59, Zürich

Flyer herunterladen

Wir freuen uns sehr, euch in die Autonome Schule Zürich zu einem Abend voller afrobrasilianischer Kultur und Geschichte einzuladen. Capoeira- Meister Carlo Alexandre Teixeira (Mestre Carlão) kommt zusammen mit Mestre Lumumba (Acimba Rio de Janeiro) nach Zürich und wird die Arbeit seiner Gruppe Kabula Arts & Project zum Cais do Valongo – dem ehemaligen Sklavenhafen Rio de Janeiros – vorstellen. Anschliessend wird die afrobrasilianische Kampfkunst Capoeira gespielt.

Am Samstag und Sonntag folgt dann ein Capoeira-Angola-Workshop mit Bewegungs- und Musiktrainings sowie Rodas. Mehr Infos dazu finden sich auf der Seite der Gruppe Ashé Odara.

Cais do Valongo: ein wichtiger Erinnerungsort an die Sklaverei

Kabula Arts & Project und die kulturelle Bewegung Conexão Carioca de Rodas na Rua führen seit Juni 2012 eine monatliche Capoeira-Roda an den Valongo-Quais, dem ehemaligen Sklavenhafen Rios, durch. Es sind öffentliche Darbietungen von Capoeira Angola, denen jeweils eine Roda dos Saberes («Roda des Wissens») vorausgeht: freie Vorlesungen über Geschichte, Identität und kulturelle Ereignisse im alten Hafengebiet Rios. Angesichts der Revitalisierung und der Weiterentwicklung des historischen Geländes in Rio zog die Initiative das Interesse eines grösseren Publikums auf sich und wurde mit dem städtischen Preis «Programa cultural Porto Maravilha» ausgezeichnet. Daraus resultierten der Film «Erinnerungen an das Cais do Valongo» und das Buch «Roda das Saberes«, die beide zusammen mit einer Fotoausstellung im Februar 2015 im Kunstmuseum von Rio der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Am 19. Juni nun präsentiert Mestre Carlão den Film und das Buch in Zürich.

Im Buch «Roda dos Saberes do Cais do Valongo» sind dreizehn der Vorlesungen zusammengestellt, die am Valongo-Quai gehalten wurden. Die Autoren der Texte sind anerkannte Experten in Geschichte, Kunst und populären Kulturen. Das Buch wurde organisiert von Carlo Alexandre Teixeira, herausgegeben vom Schriftsteller und Journalisten Délcio Teobaldo und enthält Fotografien von Maria Buzanovsky.

Der Film »Memórias do Cais do Valongo» (28'; pt.; UT: engl.) hält die Erinnerung an die Geschichte des Hafenviertels von Rio wach – ein Quartier, das im 19. Jahrhundert als «Kleines Afrika» bekannt war. Er enthält Interviews mit Autoren des Buchs «Roda dos Saberes» und wurde vom Filmemacher Antônio Carlos Muricy zusammen mit Carlo Alexandre Teixeira gedreht.