31.3. 20h: Laurie Penny - „Babys machen“ und andere feministische Fantasien - Lesung und Diskussion

[[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"202","attributes":{"alt":"","class":"media-image","style":"width: 300px; height: 200px; float: right; margin: 0px 0px 40px 40px;","typeof":"foaf:Image"}}]]Donnerstag, 31. März, 20 Uhr
Alte Kaserne Zürich, Kanonengasse 16

LESUNG und DISKUSSION mit LAURIE PENNY

Willkommen im Universum der Laurie Penny! Nach ihren Büchern „Unspeakable Things“ und „Meatmarket“ legt sie nun zum ersten Mal Literatur vor, feministische Science Fiction Fantasy vom Feinsten. In »Babys machen und andere Storys« spielt Laurie Penny mit Rollenbildern und erzählt mit gewohntem Witz und Verstand darüber, wie Menschen in Zukunft miteinander umgehen könnten, wenn sich der Turbokapitalismus mit entsprechenden Rollenbildern fortsetzt. Ihr scharfer Blick für unbemerkte Zusammenhänge, ihr beissender Humor und ihr Vergnügen an treffenden Bildern machen die Geschichten zu einer so unterhaltsamen wie provokanten Lektüre. Und auch in diesen Texten fragt Laurie Penny nach den Perspektiven der ausgeschlossenen und ungehörten Mitglieder der Gesellschaft, nach denen, die ein Unbehagen verspüren und nicht aufgeben, für eine andere Welt zu kämpfen.

Im gemeinsamen Gespräch mit Laurie Penny werden wir uns über unsere Fantasien, dass alles auch ganz anders sein könnte, austauschen. Wir fragen danach, wie wir eine politische Bewegung gestalten können, die alte Geschichten umschreibt und feministische Vorstellungen real werden lässt.

Moderation und Gestaltung: Lucia Tozzi und Frauengruppe ASZ

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Es wird eine Simultanübersetzung ins Deutsche geben.
Eintritt frei, Kollekte.

Organisation: robin und Autonome Schule Zürich