Lauf gegen Rassismus: Unterstützer und ASZ-Aktivist verhaftet

Ende letzter Woche wurde Binyam Abraham wegen illegalem Aufenthalt verhaftet. Der Sans Papier und ASZ-Aktivist gehört zum Vorbereitungskreis des 14. Lauf gegen Rassismus. Der Gewerkschaftsbund des Kantons Zürich (GBKZ) fordert seine sofortige Freilassung.

„Binyam setzt sich seit mehr als fünf Jahren für die Rechte der Sans Papiers ein. Ausser seiner illegalisierten Anwesenheit hat er sich nie etwas zu Schulden kommen lassen“, sagt Björn Resener, GBKZ-Sekretär und Bewilligungsinhaber des Benefizlaufes. Resener weiter: „Er muss frei gelassen werden und ein Bleiberecht bekommen.“

Der 14. Lauf gegen Rassismus findet am kommenden Sonntag, ab 10 Uhr auf der Bäckeranlage in Zürich statt. Neben dem Zürcher Stadtrat Gerold Lauber, oder den Nationalräten Daniel Jositsch und Balthasar Glättli nehmen eine Reihe bekannter Politiker am jährlichen Benefizlauf teil.

„Wir werden die Verhaftung am Sonntag thematisieren und hoffen, dass sich die politische Prominenz auch für die Freilassung von Binyam Abraham stark macht“, sagt Björn Resener.

(Medienmitteilung des Gewerschaftsbunds des Kantons Zürich, Original hier)