Spendenaufruf für Solidaritätsprojekt in Calais

Ziel des Projekts ist eine Bewegung von Freiwilligen ins Leben zu rufen, die bei den Bauarbeiten von Hütten hilft, die Migrant_innen rechtlich weiterhilft in ihren Asylprozessen sowie auch physische und psychische Unterstützung leistet und Transporte und Übersetzungen organisiert.

Calais ist eine kleine Küstenstadt in Nordfrankreich, nur einige Kilometer von Grossbritannien entfernt. Unzählige Migrant_Innen (mehrheitlich aus Syrien, Irak, Sudan, Afghanistan, Pakistan, Ägypten, Somalia, Eritrea, Iran, Kurdistan und Äthiopien) erreichen Calais, nachdem sie halb Europa durchquert haben. Sie wollen nach England gelangen, wo die Asylverfahren angeblich kürzer sind. Einige sprechen bereits Englisch, wollen zu Verwandten oder hoffen einfach auf ein besseres Leben.

Die Migrant_Innen, darunter viele Kinder, versuchen mit allen Mitteln den Kanal zu überqueren um auf die andere Seite der Grenze zu kommen: Sie verstecken sich unter oder in LKWs, klammern sich an TGVs, benutzen Flosse oder schwimmen. Damit gefährden sie alle ihr Leben. Einige bleiben auch für Monate in Calais blockiert, sogar Jahre, und versuchen bestmöglichst zu überleben, zu schlafen, zu essen und warm zu werden. Rassismus, wiederholte Festnahmen und Polizeigewalt sind Teil des täglichen Lebens.

Im Februar 2016 wurde der von Migrantinnen besetzte südliche Teil des Lagers – „Jungle“ genannt – durch polizeiliche Gewalt geräumt. Beinahe 6000 Migrant_Innen befinden sich jetzt im nördlichen Teil am Stadtrand in einem riesigen Slum. Dieser ist mehr oder weniger toleriert vom Centre Jules Ferry, einer staatlichen Institution, die für den Empfang der Migrant_Innen zuständig ist. Abgesehen von dieser völlig unzureichenden Infrastruktur im Hinblick auf die grosse Zahl der Migrant_Innen gewährt der französische Staat keinerlei Unterstützung.

Spenden dringend benötigt

Nach einer Infoveranstaltungstour in der Schweiz haben wir uns entschieden, uns zu mobilisieren und konkret zu handeln. Wir wollen Geld sammeln um unsere Projekte finanzieren zu können. Unter anderem wünschen wir uns eine Bewegung von Freiwilligen ins Leben zu rufen, die bei den Bauarbeiten von Hütten hilft, die Migrant_innen rechtlich weiterhilft in ihren Asylprozessen sowie auch physische und psychische Unterstützung leistet und Transporte und Übersetzungen organisiert.

Die Spenden werden uns ermöglichen, Material, Essen und Transportmittel zu kaufen, sowie Räume zu mieten für die Materialaufbewahrung.

In nächster Zeit werden auch mehrere Solipartys und -Essen organisiert werden.

Spenden können mit dem Vermerk «Calais» auf folgendes Konto einbezahlt werden:

IBAN: CH36 0900 0000 3193 9440 5
Miriam Meyer
8008 Zürich

Für Fragen und Details darfst du dich gerne per E-Mail bei uns melden: switzerland4calais@gmail.com