Unterstütung für Casamangepoissons!

Das Asylgesuch von Dabo – einem Pfeiler des Treffpunktes in der ASZ – wurde definitiv abgelehnt. Er ist trotz aller Probleme, die ihn persönlich erwarten können, bereit zurückzukehren. Zusammen mit seinem Bruder, der immer noch in der Casamance lebt, hat er ein Projekt entworfen: Aufbau einer Fischzucht in der Provinz Sédhiou im Süden von Senegal (Casamance). Ziel ist die Versorgung des lokalen Marktes mit Fisch und Schaffung von Arbeitsplätzen für die einheimische Bevölkerung.

[[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"109","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"215","style":"line-height: 1.538em; width: 480px; height: 215px;","typeof":"foaf:Image","width":"480"}}]]

Das benötigte Land befindet sich im Familienbesitz, ausserdem geniessen sie auch die Unterstützung des lokalen Chiefs.
Die Fisch-Nahrung wird lokal hergestellt, d.h. in diesem Projekt werden die Fische nicht mit Fischmehl gefüttert. Stattdessen können sie auf Resten aus der Ölproduktion zurückgreifen: Mit kleinen Mühlen wird das Soja- und Erdnussöl aus der Frucht gepresst. Meistens werden diese Resten als Viehfutter verwendet. Vermischt man diese Resten aber mit Algen, so erhält man eine Paste, die sich sehr gut als Fischfutter eignet. Diese Paste hat Dabo bereits in seiner Kindheit als Köder verwendet, um Fische zu fangen.
Gezüchtet werden Karpfen und Tilapia für den lokalen Markt.

Wir haben einen Verein gegründet: Freundschaft mit Djireji, Casamance. Unser Ziel:
- Geld für den Projektstart zu sammeln
- Dabo darin zu unterstützen, nachhaltige Projekte in der Schweiz zu besuchen

Deshalb bitten wir Euch im Eure Unterstützung in Form einer Spende auf folgendes Konto:

Verein Freundschaft mit Djiredji
c/0 Michael Schmitz
Pfirsichstr. 7
8006 Zürich
PC: 61-286805-5
IBAN CH60 0900 0000 6128 6805 5

Website (im Aufbau):
http://casamangepoissons.ch

Flyer (PDF) zum Download