«Wir alle sind Zürich»: Alles zum Auftaktkongress am nächsten Sonntag!

ASZ unterstützt «Kämpfen für Bildung»

Heute wird in Zürich gegen die geplanten Sparmassnahmen im Bildungsbereich und für eine Bildung frei von Profit- und Konzerninteressen demonstriert. Die ASZ wehrt sich dagegen, dass diese Veranstaltung mit ihren berechtigten und wichtigen Anliegen als Störaktion von "Extremisten" diskreditiert wird. Sie ruft dazu auf, nach der Absage der institutionellen Kundgebung zum Tag der Bildung umso zahlreicher auf die Strasse zu gehen, um gegen den neoliberalen Bildungsab- und umbau zu protestieren.

15.1.: Fest der Freund_innen der ASZ mit Buffet, Konzert und Tanz

Gute Nachricht: Die Autonome Schule Zürich bleibt am Sihlquai 125!

Dank dem öffentlichen Druck hat die Stadt Zürich der ASZ zugesichert, dass die Schule weiterhin am Sihlquai bleiben kann. Die ASZ wird im Dachstock des Gebäudes langfristig Räume bekommen.

«Wir alle sind Zürich»: Forum für eine neue demokratische Politik am 7. Februar

Am 9. Februar jährt sich die Annahme der Masseneinwanderungsinitiative zum zweiten Mal. Wir alle sind Zürich – ein breit abgestütztes Forum von migrantischen Organisationen – setzt dieser diskriminierenden und ausgrenzenden Politik ein entschiedenes Nein entgegen und anerkennt Migration und Vielfalt als gesellschaftliche Tatsache und kämpft für eine neue demokratische Politik für alle, die hier sind und noch kommen werden.

13.1. 19h30: Was ist Racial Profiling? Vortrag und Gespräch mit dem Soziologen Josha Legewie

Vortrag und Gespräch mit Joscha Legewie über Racial Profiling.
Organisiert vom Soziologie-Fachverein der Universität Zürich

Türöffnung: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

ASZ erhält Anerkennungspreis der Paul-Grüninger-Stiftung

Mit grosser Freude hat die Autonome Schule Zürich (ASZ) letzten Freitag von der Paul-Grüninger-Stiftung einen Anerkennungspreis in der Höhe von 10'000.- Franken für ihren Einsatz für Flüchtlinge in der Schweiz und als migrantische Selbstorganisation entgegengenommen. Wie WOZ-Redaktor Kaspar Surber in seiner Laudatio betonte, soll die Anerkennung der ASZ im Namen eines Polizeikommandanten, der seinen persönlichen Handlungsspielraum voll genutzt hat, für die heutigen Behörden der Stadt Zürich ein Signal sein: Die Autonome Schule hat endlich ein festes Haus verdient.

ASZ bleibt! Petition mit mehr als 4100 Unterschriften der Stadtpräsidentin übergeben

Mit bunten Ballonen und Transparenten hat eine Delegation aus 50 Kursteilnehmenden und Aktivist_innen der ASZ heute Nachmittag Stadtpräsidentin Corine Mauch und Sozialvorsteher Raphael Golta ihre Petition (aszbleibt.ch) mit 4115 Unterschriften übergeben. Eine Vertreterin der Schule betonte gegenüber den Stadträten erneut, wie wichtig ein Platz im Stadtzentrum für das Fortbestehen des migrantischen Bildungsprojektes ist.

Bitte unterschreiben und weiterleiten: Online-Petition ASZ statt Wirtschaftsförderung im Stadtzentrum:

Seit dem 10. November ist die Autonome Schule Zürich (ASZ) im Herzen der Stadt, am Sihlquai 125, zu Hause. Die ASZ will dort langfristig bleiben. Angaben der Stadt über die Verfügbarkeit der Räume zeigen, dass dies möglich ist. Dazu braucht es nichts weiter, als dass die freistehende Fläche nicht an das StartUp-Projekt Blue Lion, sondern an die ASZ vergeben wird.

Lage der ASZ weiterhin prekär – öffentlicher Druck ist nötig

Unsere Lage ist weiterhin prekär: Von Stadtseite her wird ein Verbleib der ASZ am Sihlquai lediglich bis Ende Monat zugesichert! Direkte Gespräche über die neue Situation haben bisher noch nicht stattgefunden. Das Interesse der Stadt, anstatt der ASZ ihr serbelndes StartUp-Projekt Blue Lion in günstigen Räumen in der Stadtmitte unterzubringen, ist scheinbar sehr gross. Es zeigt sich, dass uns die Stadt nicht am Sihlquai haben will, und nur durch öffentlichen Druck dazu gebracht werden kann, uns dort zu akzeptiere

Seiten

Subscribe to Autonome Schule Zürich RSS